Icon Toneingabe

FAQ zur Soundbearbeitung am Macintosh


mac-recording.de www

6.3 Wie kann ich die Lautstärke von mehreren MP3-Dateien angleichen?

MP3 Rage (Shareware) kann das. Dazu benutzt man den 'MP3 Tag Changer' in dem man einen kompletten Ordner ziehen kann um dann die 'Rel. Volume' (also die relative Lautstärke) einzustellen. Die MP3-fähige Version von Roxio 'Jam' (ab Version 2.6) kann das ebenfalls sehr zuverlässig, wenn man z.B. MP3-Dateien brennen möchte.

MacMP3Gain (für OS 'X') – Analyzes & adjusts mp3 files to have the same volume

6.4 Wie kann ich MP3-Dateien editieren ("schneiden")?

Um MP3–Dateien zu editieren ohne diese umzuwandeln, gibt es das Programm 'mEdit' oder die Option QuickTime Pro zu nutzen.

Zu mEdit: Sollte die Situation auftauchen, dass über den normalen 'öffnen' ('Open') Dialog die zu editierende Datei nicht erkannt wird, so kann man sich insofern helfen, als daß man das Programm startet und dann die Datei im Umweg per 'Drag & Drop' auf ein Tool öffnet welches die laufenden Prozesse anzeigt. Mir half in diesem Fall z.B. das Kontrolleistenmodul 'Process Manager' weiter. Dann kann man über Zeitmarkierungen die Datei in 'mEdit' bearbeiten. Entweder "spult" man in der Zeitangabe nach vorne/hinten oder aber man markiert mit den verschiebbaren Dreiecken den Bereich, welchen man herausschneiden möchte ('Cut Selection') bzw. eingrenzen möchte ('Crop Selection').

Das Programm 'mEdit' benutzt dabei anscheinend die Fähigkeiten von QuickTime Pro (QT Pro), also der zu bezahlenden Version der Apple Multimediaerweiterung. In Ermangelung einer eigenen QT Pro Lizenz kann ich im folgenden (nur) eine hilfreiche Zuschrift zitieren, wenn es darum geht weitere Möglichkeiten aufzuführen, wie MP3–Dateien im Original zu schneiden sind. Sebastian Loeck hat folgendes ergänzend bemerkt:

Unter OS 9.1 und 9.2 habe ich es mal mit mEdit versucht. Nix. Das Programm, ist ja auch beta geht einfach nieder. (…) Aber warum nicht gleich das benutzen, was mEdit unter der Oberfläche nutzt? QuickTime. Mit QuickTime Pro kann ich getrost schneiden und einfügen. Kein Nerv, kein neues Programm einfach loslegen. Mac Eben. Lange rede kurzer Sinn. QuickTime Pro kann mp3 schneiden, wie alles was QuickTime lesen kann. mEdit ist eine bessere QuickTime Oberfläche, die besser veständlich ist. Der Vorteil von mEdit ist natürlich, das man sich USD 30 spart.

Von Peter Lang stammt noch die Erinnerung, dass ab der Version 2.6.1 des MP3-Players 'Audion' einen einfachen Editor eingebaut hat. Das Design des Editors sieht dem 'Felt Tip Sound Studio mehr als ähnlich und in der Help-Datei steht auch der Verweis, dass es von diesem Programm abstammt.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit die Datei in einem Soundbearbeitungsprogramm zu öffnen, welches mit MP3-Dateien umgehen kann - so wie z.B. 'Amadeus II'. Allerdings werden dabei die Daten jeweils wieder encodiert und decodiert, was im Endeffekt zu neuen Berechnungen führt, die automatisch auch Klangverluste bedeuten. Des weiteren bedarf diese Art von editierung auch genügend Festplattenspeicher, da z.B. 65MB einer MP3-Datei 500MB als AIFF brauchen kann (je nach Aufnahmequalität).

6.5 Mit welchem Programm kann ich MP3-Dateien in 'Wav'/'AIFF' Files umwandeln um sie auf CD zu brennen?

SoundApp ist ein vielseitiger Konverter

Einen Drop–Converter gibt es bei <http://hem.passagen.se/deep9/DOWNLOAD.HTM>

Weiter Konverter unter dieser Downloadadresse sind:

Sourceforge hat sich UNIX basierte Betriebssysteme auch der Sound-Konvertierung angenommen. Noch gibt es keine definitve Mac-Version und zur Konvertierung in MP3 braucht man zusätzliche 'Libaries'. Mehr dazu findet man auf der Webseite des Projekts SoX, Sound eXchange.

6.6 Mit welchem Programm kann ich mehrere MP3s zu einer einzigen MP3-Datei zusammenschneiden?

Solange Du nicht mehrere Audiospuren mischen willst geht auch das mit Apples QuickTime in der Pro–Version; (Vers. 4). Dies funktioniert mit dem markieren der Spur ('Shift'–Taste drücken) und über die Zwischenablage (Copy & Paste). O.g. (6.4) Editor von 'Audion' kann zumindestens die Grundfunktionen Cut, Copy und Paste mit MP3–Dateien durchführen.

Update: Mit der Einführung von QuickTime Pro V.5 (für das klassische MacOS wie für OS 'X') verhält es sich so, dass MP3s mit dem Player nicht mehr zusammengefügt werden können, obwohl QuickTime "von Haus aus" dazu in der Lage ist. Die Lösung für dieses Problem ist es bei installiertem QuickTime 5 den Player aus der 4er Version zu benutzen. Der kann das und hat dabei auch Zugriff auf alle neuen Features (Codecs etc.) von QT5. (Danke an Michi für den Tip).

Zusammenfügen mittels iTunes

  1. Unter 'iTunes 3' (für OS 'X'), die Option "Titel gruppieren" anwählen (im Erweitert-Menü).
  2. Alle Tracks der CD auswählen und den genannten Befehl ausführen

Wenn nun die CD konvertiert wird, werden die gruppierten Tracks zu einem einzelnen Track zusammengefasst (der allerdings nur den Namen des ersten gruppierten Titels erhält.

Sollten die Dateien gemischt werden, dann ist es etwas umständlicher:

6.7 MP3s mixen

Es gibt zwar im Moment schon einige DJ-MP3-Player, diese haben aber normalerweise keine Funktion um eine neue Datei abzuspeichern: mir bekannte DJ-MP3-Player, bzw. mixfähige Programme für das klassische MacOS sind:
- Tactile12000 (angelehnt an die DJ-Plattenspieler '1210')
Shareware optional, US$29,95 (Mischpult, mit Kanal-splitting zum vorhören, automatische Überblendungsfunktion kein drag and drop)
- Audion Ver. 3
- MacAMP DJ
Eine Betaversion (Screenshot)
- Mixman Studio Pro Version 4
- OnAir Mix-Software
- 'Native Instruments' hat für den Oktober 2002 eine 'OS X' Version des 'Traktor DJ Studio' angekündigt.

Eine Alternative zum Mixen ist, die Dateien in AIFF-Format zu konvertieren und dann mit einem Mehrspurprogramm wie 'Protools free' o.ä. zu bearbeiten um diese Dateien dann wieder in über einen Encoder in das MP3-Format zu wandeln.

Mixen unter OS'X'

Eine Gruppe von DJs und Programmierern hat sich unter dem Titel 'Sonophile, Inc.' zusammengetan und ein Mixprogramm für (professionelle) DJs entwickelt. Das Programm 'Dekstasy' unterstützt bis zu 4 Stereo–Ausgänge, wofür natürlich auch ein entsprechendes Ausgangsgerät notwendig ist (das ist auch der Grund warum ich das Programm noch nicht persönlich testen konnte). Es können AIFF–Dateien sowie MP3s importiert und gemixt werden; zusätzlich gibt es die (u.a.) Funktion die BPM (Beats per Minute) zu analysieren.

Die Webseite von Sonophile bietet einige Bildschirmfotos des Programms, sowie eine recht ausführliche Dokumentation an.

Voraussetzungen für den Einsatz sind Mac OS'X' 10.2 (Jaguar) und ein G3 (ab 333Mhz). Apple listet den Downloadlink zu einem Programmpaket (25MB) inklusive einiger Audiodateien, das Programm selber kann jedoch auch einzeln von der Herstellerseite (Downloadlink) geladen werden.

6.8 Zusätzliche Tools

Das Script 'Make Mine MPEG-4' verbindet iTunes mit QuickTime 6 (Pro) und ermöglicht es unter OS 'X' (mind. 10.2.x) MPEG-4 Dateien (AAC) zu erstellen. Inzwischen ist diese Funktion auch in 'iTunes 4' beinhaltet.

Wem die Datenbankfunktionen von iTunes und Co. nicht ausreichen – weil man möglicherweise die MP3-Dateien auf CD oder externe Festplatten ausgelagert hat– dem ist möglicherweise mit der MP3-Katalogsoftware mp3voodoo geholfen. Das Programm ist sowohl für Mac OS Classic und auch OS 'X' erhältlich. Das Programm 'mp3voodoo' organisiert und katalogisiert MP3- Dateien nach Album und Titel; die Datenbanken kann mehrere tausend Alben umfassen. Zusätzlich ist es möglich, ganze Alben mit Coverbildern zu kennzeichnen.

Mehrere iTunes Libraries kann der 'iTunes Library Manager'($5 Shareware) handhaben.

Sebastian Duevel hat ein kleines Tool 'iTunes Track' geschrieben mit Hilfe dessen man sich den aktuell gespielten Titel aus iTunes anzeigen lassen kann. Das Tool ist noch nicht auf der Downloadseite erhältlich; hier der direkte Link zum Download von 'iTunes Track' (Achtung, kann sich je nach Version ändern).

Wem der Platz zuviel ist, den 'iTunes' während des Betriebes einnimmt, der kann sich dem 'iTunes Tool' bedienen oder aber einen Blick auf 'Synergy' (Menubar control interface for iTunes) werfen. Letzteres Programm ist Shareware und nur für OS 'X' erhältlich.

Wer mehr über die Grundlage zu den MP3 ID-Tags und dem Umgang von iTunes erfahren möchte, der kann im Archiv von MacFixit einiges im Artikel 'iTunes in depth: working with MP3 ID3 tags' erfahren.

'MP3 Check' (für OS 'X') prüft MP3-Dateien auf ihre Integrität.

Wenn's was für die Kommandozeile sein darf: mp3check. <http://www.0vermann.de/soft/mp3check/mp3check.html> Dort die Sourcen runterladen, dann noch einen kleinen Patch hier: <http://www.kutilek.de/technik/mp3check-types.patch> und dann im Terminal:

$ tar xzf mp3check-0.7.3.tar.gz
$ patch -p0 < mp3check-types.patch
$ cd mp3check-0.7.3
$ make
$ sudo make install

Das Programm wird nach /usr/local/bin installiert. Damit es dann auch gefunden wird, mußt Du den Ordner im Suchpfad haben (steht in der Datei /etc/cshrc.login).

Jens Kutilek

iTunes BPM-Inspector zeigt die 'Beats per Minute' (BPM) des aktuell laufenden Tracks an.

Das Skript 'GetArtwork' sucht nach Bilddateien (Cover Art) für den laufenden Song, bzw. das Album.

Eine Unmenge an AppleScripts rund um iTunes bietet die Webseite "Doug's AppleScripts for iTunes". Besuchen und Suchen!

Test: Try the Google-Translation of this article


URL dieser Seite:  <http://www.mac-recording.de/mp3/mp3_edit.html>

Dieses Dokument wurde am 20-Sep-03 das letzte Mal verändert.

Clemens Beier

Valid XHTML 1.1!